FRAGEN SIE UNS!
schliessen
Haben Sie Fragen?
Gerne beraten wir Sie unter
der Telefonnummer 02441994620 oder per E-Mail
menü
PAYBACK

Calcium EAP Tabletten magensaftresistent

PZN: 02701793
APOTHEKENPflichtig
Abbildung ähnlich
MERKEN
Bitte wählen Sie eine Packungsgrösse:
GRÖSSEPREISGRUNDPREISVERFÜGBAR
4,91 €
1 Stück = 0,25 € sofort*
10,42 €
1 Stück = 0,21 € sofort*
18,79 €
1 Stück = 0,19 € sofort*
82,46 €
1 Stück = 0,16 € sofort*
Alle Preise inkl. MwSt. , zzgl. Kosten für den Botendienst. Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.
* Bis 12 Uhr bestellen und noch heute ab 16 Uhr abholen. Beachten Sie bitte unsere Öffnungszeiten. Vorbehaltlich Lieferfähigkeit des Großhandels. Ausgenommen sind Arzneimittel, die in der Apotheke hergestellt werden müssen oder für die ein individueller Klärungsbedarf besteht, z.B. eine Rücksprache mit der Krankenkasse erforderlich ist. In solchen Fällen melden wir uns telefonisch bei Ihnen.

100 St Calcium EAP Tabletten magensaftresistent

PZN: 02701793
18,79 €
sofort verfügbar
PAYBACK Punkte sammeln PAYBACK Punkte sammeln
Sie erhalten 19 °P* für diesen Artikel.

*Die angegebenen PAYBACK-Punkte können abweichen und berücksichtigen nicht mögliche Zusatz-Bepunktungen. Insbesondere bei Auftragsänderungen vor Ort in der Apotheke ändern sich die PAYBACK-Punkte.

ARTIKELINFORMATIONEN

Artikelinformationen Calcium EAP Tabletten magensaftresistent

Fachinformation



Köhler Pharma GmbH
Calcium-EAP
®



1. Bezeichnung des Arzneimittels


Calcium-EAP®
Wirkstoff: (2-Aminoethyl)dihydrogenphosphat, Calciumsalz (2:1)



2. Verschreibungsstatus / Apothekenpflicht


Apothekenpflichtig



3. Zusammensetzung des Arzneimittels

3.1 Stoff- oder Indikationsgruppe


Calcium-EAP-Präparat, intrazelluläre Anreicherung von Calcium.



3.2 Wirksame Bestandteile nach Art und Menge


l magensaftresistente Tablette enthält:
350 mg (2-Aminoethyl)dihydrogenphosphat, Calciumsalz (2:1)



3.3 Sonstige Bestandteile


Maisstärke, mikrokristalline Cellulose, Gelatine, Cellulosepulver, Croscarmellose-Natrium, hochdisperses Siliciumdioxidm Sterainsäure (Ph. Eur.), Magnesiumstearat (Ph. Eur.), Methacrylsäure-Methylmetacrylat-Copolymer (1:1) (Ph. Eur.), Triethylcitrat, Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer-(1:1)-Dispersion 30 % (Ph. Eur.), Hypromellose, Talkum, Titandioxid, Macrogol 6000.

4. Anwendungsgebiete


Zur Vorbeugung eines Calciummangels



5. Gegenanzeigen


Digitalisüberdosierung, schwere Nierenfunktionsstörungen, Hypercalcämie, Hypercalcurie, Nephrolitiasis, Überempfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels.

Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit
Für Calcium-EAP® liegen keine klinischen Daten über exponierte Schwangere vor. Es liegen keine hinreichenden tierexperimentellen Studien in Bezug auf die Auswirkung auf Schwangerschaft, embryonale/fetale Entwicklung, Geburt und postnatale Entwicklung vor.
Das potentielle Risiko für den Menschen ist nicht bekannt. Calcium-EAP® soll daher in der Schwangerschaft nicht verwendet werden.
Es liegen keine Daten über den Übergang von (2-Aminoethyl)dihydrogenphosphat, Calciumsalz in die Muttermilch vor. Calcium-EAP® soll daher in der Stillzeit nicht angewendet werden.



6. Nebenwirkungen


Selten können können Verstopfung, Blähungen, Übelkeit und Bauchschmerzen auftreten.



7. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln


Bei gleichzeitiger Einnahme von Diuretika vom Thiazid-Typ besteht ein erhöhtes Hypercalcämierisiko, weil Thiazid-Diuretika die tubuläre Calcium-Rückresorption erhöhen. Bei einer Langzeitanwendung sollten die Calciumspiegel im Serum überwacht werden. Bei gleichzeitiger Behandlung mit Digitalisglycosiden kann sich deren Toxizität erhöhen. (Gefahr von Rhythmusstörungen). Patienten, die Digitalisglycoside erhalten, müssen ärztlich überwacht werden (EKG, Serumcalcium-Spiegel).
Die Resorption von oralen Tetracyklinen kann durch die gleichzeitige Einnahme von Calcium-EAP® vermindert werden. Zwischen der Einnahme von Tetracyklinen und Calcium-EAP® sollte ein Abstand von 3 Stunden eingehalten werden. Bei gleichzeitiger Einnahme von Corticosteroiden kann die Resorption von Calcium vermindert sein. Bei gleichzeitiger Behandlung mit Biphosphonat- oder Natriumfluorid-Präparaten und Calcium-EAP® sollten diese wegen des Risikos einer eingeschränkten Resorption mindestens 2 Stunden vor Calcium-EAP® eingenommen werden. Nahrungsmittel, die einen hohen Anteil an Phosphat, Phytin- oder Oxalsäure haben, können die Calciumresorption hemmen.



8. Warnhinweise


Keine.



9. Wichtigste Inkompatibilitäten


Keine bekannt.



10. Dosierung mit Einzel- und Tagesgaben

In der Regel gelten folgende Dosierungen:
3mal täglich 2-3 Filmtabletten Calcium-EAP®. Die Dosis kann bei Bedarf erhöht werden.



11. Art und Dauer der Anwendung

Die erfolgt unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit in deutlichem Abstand vor den Mahlzeiten. Die
Behandlung mit Calcium-EAP® ist in der Regel eine Langzeittherapie. Die Behandlung mit
Calcium-EAP® kann im Bedarfsfall unbegrenzt fortgeführt werden.



12. Notfallmaßnahmen, Symptome und Gegenmittel


Intoxikationen nach oraler Einnahme von Calcium-EAP® sind bisher nicht bekannt geworden.



13. Pharmakologische und toxikologische Eigenschaften, Pharmakokinetik,Bioverfügbarkeit, soweit diese Angaben für die therapeutische Verwendung erforderlich sind

13.1 Pharmakologische Eigenschaften


Die Bindung der Kationen an das 2-Aminoethylhydrogenphosphat (EAP) ist resorptionsfördernd, weil 2-Aminoethylhydrogenphosphat als Carriermolekül fungiert. Neben der Carrierfunktion dient EAP vor allem als physiologisch wichtiger Baustein für die Synthese der Zellmembranlipide und des Myelins. Aus dem EAP entsteht zunächst Phosphatidyl-Ethanol-Amin. Aus diesem wird durch erschöpfende Methylierung Phosphatidyl-Cholin (Lezithin) und durch Carboxylierung das Phosphatidyl-Serin gebildet.



13.2 Toxikologische Eigenschaften


Für Calcium 2-aminoethylhydrogenphosphat liegen keine präklinischen Daten zur Toxizität nach wiederholter Verabreichung, zur Mutagenität, zum kanzerogenen Potential sowie zu den reproduktionstoxikologischen Eigenschaften vor.



13.3 Pharmakokinetik


Nach oraler Applikation wird Calcium-EAP rasch aus dem Gastrointestinaltrakt aufgenommen. Maximale Blutspiegel werden nach 2-4 Stunden erreicht.


14. Sonstige Hinweise


Längere und intensive Behandlung mit höheren Dosen bedarf ständiger therapeutischer Kontrolle. Kontrollbeobachtungen sind auch bei digitalisierten Patienten erforderlich.


15. Dauer der Haltbarkeit


2 Jahre.


16. Besondere Lager- und Aufbewahrungshinweise


Nicht über 25°C lagern.


17. Darreichungsformen und Packungsgrößen


Magensaftresistente Tabletten. Packungen mit 20 (N1), 50 (N2) magensaftresistenten Tabletten.


18. Stand der Information


Januar 2017


19. Name oder Firma und Anschrift des pharmazeutischen Unternehmers


Köhler Pharma GmbH
Neue Bergstraße 3 – 7
64665 Alsbach-Hähnlein

Name oder Firma und Anschrift des pharmazeutischen Herstellers
DR. FRANZ KÖHLER CHEMIE GMBH
Werner-von-Siemens-Str. 14 - 28
64625 Bensheim

Hersteller:
Köhler Pharma GmbH
Neue Bergstraße 3-7
64665 Alsbach

Telefon: 06257/506529-0
Fax: 06257/506529-20
Empfehlungen von LINDA
Häufig gekaufte Produkte